Limeswandertag 2018 - sich regen ohne Regen!

 

Verkehrte Welt: Schwarz-Seher verkrochen sich angesichts der morgentlich zugestandenermaßen doch eher dunkel anmutenden Wolken des Limeswandertags am 10. Mai frustriert in ihre blütenweiße Bettwäsche, Hell-Seher machten sich hingegen trotz der nicht unbegründet vermutet instabilen Wetterlage auf ihre optimistisch hellen Wandersocken und sahen beim Passieren des Rheinbrohler Kohlenmeilers dann erfreulicher Weise nicht nur schwarz, sondern auch verführerisch duftende Köhlerwaffeln auf dem Tresen der nicht minder verführerisch in Schwarz gewandeten Köhlerinnen im Waffelstand.

 

Erwachsene Hellseher durften dazu – neben koffeinhaltigem Kaffee (schwarz oder mit Milch) – auch andere nichtalkoholische Getränke zu sich nehmen; für Kinder und Jugendliche gab es eine breite Palette mehr oder minder gesundheitsförderlicher niedrigprozentiger Mineralwässer und Limonaden.

 

Und über, neben und um allem herum qualmte völlig unbeeindruckt der 12. Rheinbrohler Holzkohlemeiler – beeindruckend in seinen Ausmaßen, rätselhaft in seiner von Tag zu Tag zunehmend wechselnden äußeren Form/Gestalt und bedrohlich angesichts der ihm innewohnenden 300-400 °C und einer Tendenz im zeitweisen Produzieren von Schwachstellen mit federnd-nachgiebigem Laub- und Erdmantel und darunter lauernd lodernden Flammen...

 

Die gezielt vorbeiwandernden oder auf den Meiler als Endbestimmungsort zielgerichtet fixierten Wanderer zeigten überwiegend wissbegieriges Interesse am Verkohlungsprozess im Inneren des Holzkohlemonsters sowie keine grundsätzliche Abneigung gegenüber rauchschwadengeschwängerten kürzeren wie längeren Verweilzeiten am Fuße des Meilers in munterer und kommunikationsfreudiger Gesellschaft.

 

Fazit des diesjährigen LiWaTa: Wer dem obergermanisch-raetischen Limes zugewandt ist, der wandert auch mit Kind und Kegel bei (mäßigem) Wind und (unstetem) Wetter auf den Spuren der Cohorte XXVI CR – und freut sich, wenn dabei ein Stückchen Holzkohle auch die eigene Wanderkleidung dezent zu veredeln in der Lage ist...